Archiv der Kategorie: Snack

Hier findest du eine Sammlung von allgemeinen Rezepten rund um das Thema Snacks. Viel Spaß beim Ausprobieren.

So wird richtig geknabbert…

Mir fällt sehr oft auf, das die richtigen Dinge falsch gegessen werden. So eben auch Tortilla-Chips. Denn wer die Tüte aufreißt und die Maisecken direkt aus der Tüte greift, dem geht einiges an Genuss verloren. Denn wie auch des Nachos große Bruder, dem Teigfladen, der auch Tortilla heißt, müssen eben diese warm gegessen werden. Also die Nachos raus aus der Tüte, auf einen Teller oder Brettchen anrichten (Unterlage muss hitzebeständig sein), am besten nach belieben Edamer oder Gouda darüber streuen,Bestreut die kalten Nachos mit Käse und ab damit für 8-10 Minuten bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen oder bei mittlerer Stärke für 1-2 Minuten in die Mikrowelle.Ye_Old_White_Horse,_Holborn,_London_(3785360109)

Ich empfehle ihnen die Backofenvariante, aber aus der Mikrowelle schmeckts auch bombastisch. Dazu sollten die Dips gesondert angerichtet werden. Salsa sollte frisch gekühlt sein, Cheesedip definitiv heiß sein, dann ist es wie im Kino. Wer jetzt immer noch seine Nachos kalt verspeist, nun ja, dem geht einiges an Genuss verloren…

Wie gelingt der perfekte S’more – eine Anleitung

Es klingt komisch. Und ja, irgendwie sieht es sogar komisch aus. Oder eher befremdlich, zumindest aus der Sicht eines Deutschen, denn diese umwerfend leckere “Crackersandwich“-Variante ist das so ziemlich dekadenteste und “schmandigste“ Naschvergnügen, was uns unsere Freunde aus Übersee lehren konnten. Und trotz der wirklich kinderleichten Herstellung und der damit verbundenen Geselligkeit (S’Mores sind ein MUSS für jedes Lagerfeuer) traut sich hier wohl niemand so recht an diese kleinen Leckerbissen. Doch das soll sich bald ändern – denn hier ist die Anleitung, um den perfekten S’More  herzustellen…

Das musst du einfach probieren.
how-to-make-a-s'more

 

Am wichtigsten ist die korrekte Vorbereitung. Leg dir alle Zutaten plus Stock schon vorher bereit, sodass du fix reagieren kannst. Denn im richtigen Moment entscheiden Sekunden über das Gelingen eines perfekten S’Mores. Die originalen, also laut amerikanischem Rezept, S’Mores werden mit folgenden Zutaten hergestellt:

Dann ist es also so weit! Mittlerweile solltest du schon ein Feuerchen brennen haben. Natürlich kannst du auch diverse andere Hitzequellen benutzen. Aber über echtem Lagerfeuer gelingen sie am besten. Doch Vorsicht: Anzünder und ähnliches müssen verflogen sein, da so ziemlich jede Nuance in den Geschmack des S’More einfließt. Es muss also ein “sauberes“ Feuer sein.

Nun bereitest du den Cracker vor. Zerbreche ihn in zwei gleichgroße Hälften. Diese sollen die Sandwiches sein. Zerbrich die Schokolade so, das sie sich gut an den Cracker anpasst, jedoch in der Fläche noch etwas kleiner ist als der Cracker. Bei der Verwendung Hersheys Milk Chocolate  sei gesagt, das ein “Feld“ eines Riegels die perfekte Größe hat. (Hershey weis eben, was gut und clever ist! 😉 ) Dann lege die Schokolade auf einen der zwei Cracker, der andere bleibt frei. Jetzt beginnt die heiße Phase, denn jetzt steckst du den Marshmallow auf dein Stöckchen und hältst ihn übers Feuer. Wichtig ist, in die Flache Seite des Marshmallows einzustechen, damit er die Form wahrt.  Über dem Feuer ist dringend zu beachten, das Objekt der Begierde in ständiger Drehbewegung zu halten, damit er gleichmäßig goldbraun wird. Doch auch hier kann nach dem Motto gesmored werden: Jeder wie er es mag! Nun platzierst du den heißen Marshmallow noch am Spieß auf dem Cracker mit der Schokolade und drückst mit dem freien Cracker die ganze Masse ein wenig zusammen. Nun kannst du den Spieß aus dem S’More entfernen. Dabei sollte die Schokolade schon am schmelzen sein. Nun wartest du noch etwa 30 Sekunden damit die ganze Masse die richtige Konsistenz erreicht und fertig ist dein perfekter S’More.

Smores: graham wafer crackers with melted marshmallows and chocolate. This camping favorite is prepared over an open flame and makes a great treat.

Richtig gemacht solltest du die nächsten Tage Bauchschmerzen haben, denn S’Mores sind so lecker, das man nicht aufhören kann und will. Die ganze Prozedur kann natürlich auch mit äquivalenten Produkten durchgeführt werden. Nur dann, und das ist sicher, wird dein S’More kein perfekter S’More, doch wer mag schon unperfekte S’Mores? In diesem Sinne, häng dich rein!